"Blooming and Contending: Die Kritiken der Chinesen in der Hundert-Blumen-Bewegung: Forderung nach Demokratie im Kommunismus der 50er Jahre Chin (Paperback)

$25.50
Unavailable, Out of Stock, or Out of Print

Description


Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Orientalistik / Sinologie - Chinesisch / China, Note: 1.0, Freie Universit t Berlin (Ostasiatisches Seminar Freie Universit t Berlin - Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften ), Veranstaltung: Die 1950er Jahre: Aufbau eines "Neuen China", Sprache: Deutsch, Abstract: Die Hundert-Blumen-Bewegung war laut Teiwes (2003) ein Glied in einer Kette von Ereignissen, die zum Gro en Sprung nach vorn f hrte, einer "katastrophalen Massenkampagne", die das Ziel hatte, China zu einer Wirtschaftsmacht zu machen. Die Hundert-Blumen-Bewegung war zudem gem Teiwes "die erste schwere Fehleinsch tzung Maos in der ra nach 1949" - als die Kommunistische Volksrepublik China gegr ndet wurde. Auch MacFarquhar nennt sie einen "Fehler Maos". Nur einmal hatte ein kommunistischer Machthaber sein Volk eingeladen, sein Regime zu kritisieren; n mlich dann, als Mao Tse-tung im Mai 1956 dazu aufrief, "Hundert Blumen bl hen" zu lassen ("Lasst hundert Blumen bl hen, lasst hundert Schulen miteinander wetteifern" (chin. 百花齊放,百家爭鳴 / 百花齐放,百家争鸣, Bǎi huā q f ng, bǎi jiā zhēngm ng). Damit lud er die akademische, k nstlerische und gesch ftsf hrende Intelligenz auf, sein Regime zu kritisieren. Die Bezeichnung "hundert Schulen" stammt von dem chinesischen Philosophen Zhuangzi, der damit die vielen bl henden, miteinander konkurrierenden philosophischen Denkrichtungen w hrend der Periode der Streitenden Reiche (475 v. Chr. und 221 v. Chr.) meinte. Gem Chen (1960) sei dies ein Abschnitt der chinesischen intellektuellen Geschichte, auf die chinesische Gelehrte immer stolz gewesen w ren. Dass die 'hundert Schulen' nun frei miteinander wetteifern konnten, h tte eine R ckkehr zur Meinungs- und Gedankenfreiheit sowie mehr Toleranz verhie en - alles Dinge, die den chinesischen Intellektuellen sehr wichtig gewesen w ren. Die Antwort der chinesischen Intelligenz - die erste Bev lkerungsgruppe, die gefragt wurde, ihre Ansichten auszudr cken.


Product Details
ISBN: 9783640745692
ISBN-10: 3640745698
Publisher: Grin Verlag
Publication Date: November 11th, 2010
Pages: 56
Language: German